Geschichte

Das Lanificio Fratelli Balli existiert seit 1948, gegründet auf einer Idee der drei Brüder pratesi: Ruggero, professioneller Radrennfahrer, Otello, Experte und leidenschaftlicher Mechaniker, e Dionigi, Jungunternehmer mit starkem kaufmänischem Talent. Die unterschiedlichen Talente der drei Brüder erlaubte es Ihnen, nach einer kurzen Einführung in die Materie als Fabrikarbeiter im Textil, eine eigene kleine Firma zu gründen. Mit dem Geld, welches Ruggero in den Fahradrenne gewonnen hat, konnten die Brüder einige Strickmaschinen zweiter Hand, die im Krieg beschädigt wurden, günstig erstehen. Otello mit seinen mechanischen Fähigkeiten konnte die Maschinen funktionsfähig machen und somit konnten die Brüder eine kleine Stofffabrik eröffnen.

Mit den kaufmännischen Fähigkeiten von Dionigi, dem Boom der Nachkriegszeit und ein bischen Glück, wuchs die Firma exponential in wenigen Jahren. Die Stofffirma erweiterte ihren Produktionszyklus um Garnspinnerei und Ausrüstung, womit das Unternehmen einen komplett vertikalen Produktionsablauf bekam. Bald wurde die Produktionsstätte zu klein. 1974 entschieden sich die Brüder mit dem Unternehmen umzuziehen, um sich den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Die Wahl fiel auf ein in Prato historisches Gebäude: Il Fabbricone, ein Gebäude aus dem 16.Jahrhundert, welches im 19.Jahrhundert das Aushängeschild der Textilindustrie war und 2000 Personen beschäftigte. Nach Kriegsende jedoch ging es mit dem Gebäude bergab, daher eine grosse Gelegenheit für das Lanificio Fratelli Balli dort hin umzuziehen, in die 25.000 mq in denen sie noch heute sind. Gleichzeitig verhalfen sie diesem historischen Gebäude wieder zu seinem verdienten Ruhm.

Im Jahr 2000 kauft L.F.Balli Lanificio Rafanelli zu 100% und im Jahr 2017 gründen die beiden eine Gesellschaft. Bis heute ist der Firmensitz des Lanificio Fratelli Balli - Rafanelli il Fabricone.